Die Luna

>> zurück zur Crew

Name Geburtdatum  Besonderheiten  Größe Gewicht
Jesicka "Zur alten Mühle" 30.03.1999 verschmust; gelehrig; Rottenmaier-Syndrom gute 60cm gute 23 Kg
Mehr Bilder zu Luna sind im Fotoalbum  - einfach "Luna" auswählen . . . 
 

 

 

So kamen wir zu "Luna" (Okt. 2001)

Bedingt durch unsere Hündin "Lizzy" haben wir etliche Nachforschungen angestellt, bis wir mit unseren Recherchen bei dem Zwinger angekommen waren, in dem Lizzy gewölft worden ist. Der Wunsch, einen weiteren Pointer als "Trailhound" einsetzen zu wollen, ließ uns letztendlich beim Zwinger "Zur alten Mühle" anrufen um nach Welpen zu fragen, da wir mit Lizzy so hervorragende Erfahrungen machten, dass wir unbedingt zusätzlich einen so tollen Hund haben wollten, wie wir ihn in Lizzy kennengelernt hatten. Der Züchter berichtete uns, dass er seine Tätigkeit aus Altergründen bald aufgeben wolle und dass er derzeit 3 Jungrüden (6 Monate) sowie eine Junghündin (ebenfalls 6 Monate) zur Vermittlung habe. Als etwas "schwierigen Fall" stellte er noch eine ca. 2 1/2 Jahre alte Hündin dar, die seiner Frau gehören würde und die wohl ebenfalls abgegeben werden solle - allerdings nur in wirklich vertrauensvolle und liebevolle Hände..................... Wir berichteten von unserer Lizzy. Der Züchter wußte um ihre Vergangenheit und erklärte, dass die 2 1/2 jährige Hündin Lizzy´s Schwester sei. Nun gab es für uns kein Halten mehr. Wir setzten uns ins Auto und bekamen "Luna" mit, nachdem wir sehr ausführlich mit dem Züchter gesprochen hatten.

Wir erhielten wieder mal eine scheue, aber gut geprägte Hündin, die ebenfalls - genau wie Lizzy - auf Menschen äußerst positiv reagiert. Die Integration in unser "kleines Rudel" lief ohne Komplikationen ab............

Luna kannte kein elektrisches Licht, kein Wasserhahn, kein Radio oder Fernsehen. Sie lebte im absoluten Bio-Rhytmus. Allerdings in reiner Zwingerhaltung. Als Luna unseren damaligen Kater Frederic kennenlernte, machte sie sich vor Angst nass . . . . . Auch parkende Autos, andere Fußgänger, Holzbrücken, Fahrräder, etc. machten ihr Angst. Zeit und etwas Therapie für ängstliche Hunde brachte hier schnell Besserung.

Mittlerweile (2006) hat Luna hier im Rudel eine Art "Aufpasser-Funktion" übernommen. Sie sorgt dafür, dass niemand Vorteile hat. Heisst, wenn wir rufen, sorgt sie dafür, dass alle kommen - ansonsten werden die von ihr zurechtgewiesen. Wir nennen es "Rottenmaier-Syndrom" - wie die Frau Rottenmaier aus HEIDI :-) .

Luna hat sich vom Schlittenhundesport verabschiedet. Keiner weiß warum. Es kam einfach so nach einem Rennen in Luhmühlen - das Folgerennen zwei Wochen später haben wir abgebrochen - Luna wollte einfach nicht mehr laufen - kein erkennbarer Grund. Wahrscheinlich hat sie gemerkt, dass Duncan ihre Position ausfüllen soll und hat sich dann "zur Ruhe gesetzt". Wenn Luna sieht, dass wir uns startklar machen, dann verkrümmelt sie sich - auch Rufen ändert das nicht. Am Schlitten allerdings arbeitet sie nach wie vor gern - wahrscheinlich, weil es ruhiger ist und nicht so dramatisch schnell. Gleiches konnten wir bei Parker beobachten. Im Frühling, Sommer und Herbst wenig Lust am Ziehen. Im Winter, wenn der Schlitten rauskommt - wird er unruhig.

Luna können wir bedenkenlos ableinen. Sie ist zu Mensch und Tier bedenkenlos freundlich - aber vorsichtig. Wenn Luna unser erster Hund gewesen wäre, dann wüssten wir nicht, was Problemhunde sind . . . .

Luna ist - und hat - K/klasse ! ! !