Miss Leya

>> zurück zur Crew

Name Geburtdatum  Besonderheiten  Größe Gewicht
Janett "Zur alten Mühle" 30.03.1999 total verschmust; äußerst gelehrig gute 60cm gute 22 Kg
Mehr Bilder zu Leya sind im Fotoalbum  - einfach "Leya" auswählen . . .
 

 

Irgendwann erhielten wir mal eine Mail . . . "Mensch, wir haben auch eine Hündin von dem Zwinger - ist eine Schwester von euren Beiden. . . " - vier Wochen später kam dann die nächste Mail . . . . " wir müssen die "Point" (so hieß Leya damals) abgeben. Sie und ihre Tochter haben eine Katze gerissen. Nun müsen sie weg, weil wir keinen Ärger mit den Nachbarn wollen . . . " - beide Hunde wurden allerdings im Zwinger gehalten - und man fragt sich an dieser Stelle doch schon mal, wie durchgeknallt eine Katze sein muss, um in einen Zwinger mit Hunden zu steigen . . .aber nun ja. . . . 

Natürlich haben wir da nicht lange überlegt. Ins Auto gesetzt und beide Hunde zu uns genommen. Zumindest erst einmal. Leyas Tochter war ein "Hound" - das sind Hunde, die speziell für den Einsatz als Schlittenhund gezüchtet werden. Blaue Augen, die Zeichnung vom Pointer, den Körper vom Pointer und Alaskan-Husky - ein Traum von einem Schlittenhund. Sie heisst heute "Blue" und lebt bei Freunden von uns, die ebenfalls den Schlittenhundesport betreiben.

Leya allerdings blieb hier - bei uns und ihren beiden Schwestern. Wer einmal in ihre Augen schaut, der wird es verstehen . . . .

Leya ist sehr, sehr menschenbezogen. Kuscheln, wo und wie es irgend geht. Leya ist sportlich. Sie läuft gern mit, wenn die anderen vor dem Fahrrad bewegt werden. Im Winter dürfen wir Leya sogar ein Geschirr anziehen und sie arbeitet am Schlitten mit. Für Leya ist das schon ein riesengroßer Schritt, denn Leya ist damals vom Züchter an einen Musher (Schlittenhundeführer) verkauft worden. Dort wurde sie dann gedeckt, hat die Welpen ausgetragen . . . und später, als dann ihre letzten Besitzer da vorbeikamen, waren sie, ihre Tochter und ein DK-Rüde fast verhungert, so dass sie die drei dann mitgenommen haben. Leya hat also keine gute Erinnerung an die Kombination "Mensch, Geschirr und Schlitten".

Leya kann bedingt abgeleint werden, denn sie hat nur ein kleines Problemchen: Sie stürzt auf Menschen zu - überfreudig. Sie ist dann wie von Sinnen, weil sie denkt, dass alle Menschen sie lieben müssen. . . . Aber nicht alle Menschen lieben Hunde . . . . Das hat uns mal zu einer sehr unschönen - aber im Nachhinein doch recht witzigen - Situation verholfen: Jahr 2003 haben wir an einem Schlittenhunderennen in Luhmühlen teilgenommen (Lizzy & Duncan) - immer wenn wir dann zwischendurch mal spazieren waren, wurden Leya & Luna abgeleint. Ein schicker Audi A6 kam uns entgegen, dreht um und parkte einige hundert Meter von uns entfernt. Die Fahrertür ging auf, eine Frau stieg aus - Leya stürmt los - kein Rufen nützt - die Beifahrertür geht auf, ein gut gekleidetet Mann steigt aus. In diesem Moment erreicht Leya das Auto und springt auf der Beifahrerseite rein, springt von vorn nach hinten und umgekehrt. Die kaki-farbene Lederausstattung hatte gar nicht doll gelitten (es war ja auch bloß Herbst und verregnet war es obendrein) . . .  Als ich am A6 ankam, war schon alles vorbei. Der Mann stand mit offenem Mund, staunend vor Unglaube, vor der geöffneten Beifahrertür, in der Leya in freundlich - mit der Rute wedelnd - anhimmelte. Ich entschuldigte mich, verwies auf unsere Versicherung . . . .  Die Frau lächelte beherzt und sagte nur:" . . . das macht doch nichts, ich bin doch bloß die Amtsveterinärin hier - und bin für die ordnungsgemäße Behandlung der Hunde hier verantwortlich" . . . . Es war aber trotzdem sehr, sehr unangenehm. Mittlerweile wissen wir, wo, wann und wie Leya abgeleint werden kann . . . .

Sie ist sooooooo süß!