Der "Offliner" Duncan

>> zurück zur Crew

Name Geburtdatum  Besonderheiten  Größe Gewicht
Dujan "Vom Marbachtal" 18.05.2002 stur aber nicht dumm; sehr  triebig; sehr lauffreudig gute 61cm gute 21 Kg
Mehr Bilder zu Duncan sind im Fotoalbum  - einfach "Duncan" auswählen . . 

So wurde der "Duncanator" in unser Rudel integriert . . .


Eine Urlaubsfahrt brachte uns nach Marburg. Und wie es so sein soll - auch zum Zwinger "Vom Marbachtal". Dort hatten wir uns auf Anhieb in einen zurückgebliebenen Junghund verguckt. Da ich (Torsten) gern noch einen weiteren Laufhund haben wollte, der Lizzy endlich das Wasser reichen kann, durfte Duncan mit uns nach Hause fahren.

"Ein Junghund im Haus"

Der kleine Duncan wusste gar nicht so recht, wie ihm geschah. Es erwartete ihn ein Rudel, dass noch keine Erfahrung mit Junghunden hatte. Parker, Lizzy und Luna nahmen sich seiner an. Parker erzog ihn mit seiner stetigen Souveränität, Luna genoss die Rolle als Zieh-Mutter - und Lizzy hatte endlich jemanden zum Jagen und Gejagd-Werden. In den ersten Monaten fiel uns auf, dass Duncan sehr wenig Emotionen zeigte - die Rute hing stets nach unten runter - und wenn man ihn ansprach, dann guckte er einen sehr leer an. So, als verstünde er nicht, was man von ihm wolle. Auch der Tonfall war nicht von Bedeutung und keine freudige Erregung war in ihm hervorzurufen. Die Integration lief super, doch die Erziehung wollte er einfach nicht annehmen, egal, wie man es anstellte. Seitdem wird er auch als der Offliner im Rudel bezeichnet.

Jetzt, 2006, kommen endlich Emotionen in ihm hoch - er zeigt sie, wenn auch zögerlich. Kaum zu glauben, welch Freude für uns! Mittlerweile wissen wir, dass der Duncan sehr wohl alles versteht - aber er möchte es nicht umsetzen, weil es ihm nicht passt.

Als Partner von Lizzy ist er unschlagbar. Leider ist er mittlerweile schon größer und schwerer als Lizzy, so dass die Kommandos manchmal nicht so umgesetzt werden, wie Lizzy es möchte (sie setzt die Sachen beim Laufen hervorragend um). So landeten wir doch schon öfter in irgendwelchen Gebüschen, stürzten oder blieben einfach stehen - weil der Offliner es so wollte.

Wie bei jedem Hund ist auch Duncan nur zu den Leistungen fähig, zu denen er gesundheitlich in der Lage ist. Ein großes Problem ist, dass Duncan mit Vorliebe kleine Steine frisst - ja, er schluckt sie. Je nach Menge - geht es ihm mal besser und mal schlechter damit. Das hat leider auch Auswirkungen auf die Rennen und die entsprechende Leistung. Manche Nacht haben wir schon mit ihm verbracht, in der es ihm gar nicht gut ging. . . .

So kommt er neben seinem Titel "der Offliner" auch zum "Steinbeisser".

Trotz - oder gerade wegen seinen Macken haben wir ihn ins Herz geschlossen - und freuen uns jeden Tag an ihm (Torsten2006)